Praxisbörse in der Abteilung Sozialwesen für den Bereich Hilfen zur Erziehung

Die nächsten Praxisphasen werfen ihre Schatten voraus. Die Auszubildenden suchen freie Praxisplätze im Bereich Hilfen zur Erziehung und Jugendarbeit mit einer guten Praxisbetreuung.

Frau Motloch, unsere Praxiskoordinatorin der Abteilung hat die Praxisbörse für die angehenden Heilerziehungspflegerinnen und Erzieher/innen organisiert und viele Praxiseinrichtungen in der Region angesprochen. Sehr zahlreich sind die Praxiseinrichtungen der Einladung gefolgt und haben ihre Einrichtungen unseren Auszubildenden vorgestellt. Im Pflegehaus und in unserem neuen Multifunktionsraum wurden unsere Auszubildenden von den Einrichtungen mit Präsentationen, Plakaten ,Gesprächen, Filmen und  Vorstellungen begrüßt. Die vielen Fragen, Anfragen wurden nicht nur von den Beschäftigten der Einrichtungen, sondern auch von ehemaligen Praktikanten umfassend und voller Leidenschaft beantwortet. So konnten einige Auszubildenden schon erste Kontakte für ihr neues Praktikum knüpfen. Die Klassen SP22 haben den Auszubildenden aus dem Bereich Heilerziehungspflege und Berufsfachschule – Sozialassistent ihre Praxiseinrichtungen des letzten Praktikums vorgestellt. Ein lebendiger wertvoller Vormittag hat viele neue Informationen und Kontakte für unsere Auszubildenden gebracht. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Organisatoren.

Die nächste Praxisbörse für den Bereich Pflege ist schon in Planung

Schüleraustausch Italien I.I.S. „G. Marconi“ San Remo 22. Mai - 2. Juni 2024

Unsere Reise begann am 22.05.2024 um 4:30 Uhr am BER. Nach dem Check-in im Terminal flogen wir nach Nizza. Dort angekommen, holten wir (12 Elektronikerazubis der Abteilung 3) zunächst die beiden Mietwagen ab und fuhren zwei Stunden nach Valloria in den ligurischen Bergen. Die Einwohner empfingen uns herzlich und wir erhielten die Schlüssel zu unseren Unterkünften, in denen wir uns zunächst einrichteten.

Der Besitzer des örtlichen Restaurants bereitete uns zur Begrüßung traditionelle Pasta zu.

Am zweiten Tag fuhren wir zur Partnerschule in San Remo. Dort hatten wir eine Vorstellungsrunde, in der wir uns gegenseitig kennenlernten und das Projekt des Windgenerators vorgestellt bekamen. Es wurden auch die Arbeitsteams (jeweils ein deutscher und ein italienischer Schüler) gebildet. Den Rest des Tages verbrachten wir am Strand in Imperia.

Am nächsten Tag arbeiteten wir erstmals mit unseren Partnern an dem Windgenerator, indem wir die Windsegel gemäß einer technischen Zeichnung ausschnitten und anschließend den Rotor und den Standfuß zusammenbauten. Abends genossen wir ein Sechsgänge-Menü in der örtlichen Gaststätte in Valloria.

Das Wochenende stand uns zur individuellen Freizeitgestaltung zur Verfügung. Aktivitäten wie Wandern, Entspannung am Pool oder ein Ausflug zum Strand in Imperia standen zur Auswahl.

Schülergruppe vom beruflichen Gymnasium Falkenberg gewinnt im bundesweiten Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten“

Falkenberg/Elster, den 11. Juni 2024.

Fast 1000 Jugendliche aus allen 16 Bundesländern haben sich am bundesweiten Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ beteiligt. 33 Preisträgergruppen wurden am 10. Juni 2024 in Berlin ausgezeichnet, darunter auch eine Projektgruppe des beruflichen Gymnasiums des OSZ Elbe-Elster aus Falkenberg. Mit ihrem Projekt „Stiefkinder der Republik“ haben die Jugendlichen zum Leben Betroffener und Täter der Jugendwerkhöfe in der DDR und nach der Wende geforscht und konnten damit die prominent besetzte Jury überzeugen. Die Gruppe organsierte hierzu eine Lesung  und ein Interview mit der Autorin Grit Poppe zum Thema in der Aula des beruflichen Gymnasiums, besuchte die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau, arbeitete sich in die bis heute umstrittene Praxis geschlossener Unterbringung von Kindern und Jugendlichen ein und sicherte ihre Forschungsergebnisse auf einer eigenen Website, www.stiefkinder-der-republik.de.

Die Schülerinnen und Schüler, Lara-Sophie Gnadt, Tanja Becker, Elias Malle und Fabian Braun, reisten mit ihrem Lehrer Dr. Benjamin Kaiser nach Berlin zur Preisverleihung. Dort erfuhren sie im Ministerium für Digitales und Verkehr, dass sie bundesweit einen hervorragenden 2. Platz belegten – und damit verbunden 1.500 Euro Preisgeld erhielten. Geehrt werden die Preisträgergruppen u.a. vom Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland, Staatsminister Carsten Schneider. Der Journalist und YouTuber Mirko Drotschmann, auch bekannt als MrWissen2go, moderierte die Preisverleihung.

Französische Schüler in der Abteilung 2

Am vierten Tag des Schüleraustausches fuhren die französischen Jugendlichen nach dem Tandem- Sprachkurs nach Großkoschen. Mit den Fahrrädern erkundeten wir den Senftenberger See.

Am Aussichtsturm in der Nähe von Peickwitz erfuhren sie etwas über die Geschichte und Größe des Sees.

Von oben blickten sie auf den See und testeten danach am Strand in Niemtsch die Wassertemperatur. Nach einer kleinen Stärkung ging es wieder zurück nach Elsterwerda.

U. Kühn

Grenzen überwinden im Hochseilgarten Herzberg – Klettern der Klasse FKL22a

Als Schuljahresabschluss führte die Klasse FKL22a einen Ausflug zum Hochseilgarten Herzberg durch. Nach einem kleinen Fußmarsch vom Bahnhof, der gleichzeitig als Erwärmung diente, fand die kurze Einweisung durch das nette Personal des Kletterparks statt. Die ersten Übungen absolvierten wir in der ersten Ebene des Übungsparcours. Gemeinsam überwanden wir die Hindernisse auf dieser Route und hatten als Team jede Menge Spaß. Grenzen erleben und Grenzen überwinden, so lautete das Motto des Tages, womit jeder auf den drei Ebenen der Kletteranlage in Berührung kam. Es war ein schöner, lustiger Tag, der ein tolles Team zusammengeschweißt hat. Wir sind bereit für das letzte Ausbildungsjahr – keiner kann uns stoppen! Wir danken der Schulsozialarbeit und Frau Ruhl vom Projekt Türöffnerin für diesen Ausflug.

Französische Gäste zu Besuch im OSZ Elbe- Elster

Am Montag, den 03.06.2024, erwartete die Abteilung Metall- und Fahrzeugtechnik des OSZ Elbe-Elster Gäste aus Frankreich. Acht Auszubildende für KFZ- Technik werden mit ihrem Lehrer und einem Dolmetscher drei Wochen zu Besuch in unserem Landkreis sein.

Neben einem Sprachkurs stehen in der ersten Woche verschiedene Exkursionen auf dem Programm. So empfing uns am Dienstag, den 04.06.2024, die Bürgermeisterin Frau Anja Heinrich in ihrem Domizil, dem Rathaus, und stellte den Gästen ihre Stadt Elsterwerda vor. Danach öffnete sie für uns sogar die alte Pforte der Stadtkirche und lud uns im Anschluss zu einem leckeren Eis ein.

Danach ging es mit zwei Bussen zur F60 nach Lichterfelde. Die geführte Tour auf dem „Liegenden Eiffelturm“, wie er im Volksmund genannt wird, war für alle ein schönes Erlebnis.

In der zweiten und dritten Woche werden die französischen Jugendlichen mit ihren deutschen Kollegen in KFZ- Werkstätten des Landkreises praktisch tätig werden.

Geschrieben von Susanne Gellert

Unterkategorien