Französische Gäste zu Besuch im OSZ Elbe- Elster

Am Montag, den 03.06.2024, erwartete die Abteilung Metall- und Fahrzeugtechnik des OSZ Elbe-Elster Gäste aus Frankreich. Acht Auszubildende für KFZ- Technik werden mit ihrem Lehrer und einem Dolmetscher drei Wochen zu Besuch in unserem Landkreis sein.

Neben einem Sprachkurs stehen in der ersten Woche verschiedene Exkursionen auf dem Programm. So empfing uns am Dienstag, den 04.06.2024, die Bürgermeisterin Frau Anja Heinrich in ihrem Domizil, dem Rathaus, und stellte den Gästen ihre Stadt Elsterwerda vor. Danach öffnete sie für uns sogar die alte Pforte der Stadtkirche und lud uns im Anschluss zu einem leckeren Eis ein.

Danach ging es mit zwei Bussen zur F60 nach Lichterfelde. Die geführte Tour auf dem „Liegenden Eiffelturm“, wie er im Volksmund genannt wird, war für alle ein schönes Erlebnis.

In der zweiten und dritten Woche werden die französischen Jugendlichen mit ihren deutschen Kollegen in KFZ- Werkstätten des Landkreises praktisch tätig werden.

Geschrieben von Susanne Gellert

Projekttag „DEMOKRATIE“ in der Abteilung Metall- und Fahrzeugtechnik!

Am 08.11.2023 führte die Klasse LMT 21a im Rahmen des Wirtschaft- und Sozialkundeunterrichts den Projekttag „Demokratie und Mitbestimmung“ mit zwei Teamern des DGB durch. 

Projekttag Teamsport „Kin Ball“ der Abteilung 5

 

Am 28.05.2024 führten wir einen sportlichen Projekttag durch. Ziel war es möglichst vielen Teilnehmern die Trendsportart Kin Ball vorzustellen.

Dazu hatte sich der Verein „wandertag.net“ als Veranstalter dieses Tages angeboten.

Teilnehmer der Berufsvorbereitung, der Fachkraft für Lagerlogistiker und Berufsfachschule Grundbildung plus waren dazu eingeladen.

Kin Ball ist die einzige Ballsportart, bei der gleichzeitig drei Mannschaften auf dem Spielfeld stehen. Da der Ball einen Durchmesser von 1,22 m besitzt und 1 kg schwer ist, ist es nicht leicht, diesen Ball zu fangen bzw. unter Kontrolle zu bringen.

Aus diesem Grund ist Team Work unbedingt erforderlich.

Der Ausbildungsförderverein feierte seinen 25. Geburtstag


Am Mittwoch, dem 13.03.2024, feierte der Ausbildungsförderverein des OSZ Elbe-Elster sein
25-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung in der Caféteria des OSZ in Elsterwerda.
Unter den Anwesenden befanden sich die Schulleiterin Frau Lundström, die
Vereinsvorsitzende Frau Kirchner sowie aktive und ehemalige Vereinsmitglieder und
Kollegen. Besonders begrüßt wurde auch die Bürgermeisterin der Stadt Elsterwerda, Frau
Heinrich.
Die Veranstaltung begann mit einer Ansprache von Frau Kirchner, die die bedeutende Arbeit
des Fördervereins würdigte und auf die zahlreichen Projekte und
Unterstützungsmaßnahmen hinwies, die in den letzten 25 Jahren realisiert wurden. Auch
Frau Lundström lobte das Engagement des Vereins und bedankte sich bei allen Mitgliedern
für ihren Einsatz.
Eine Präsentation, die bei allen auf großes Interesse stieß, zeigte zudem Höhepunkte und
Aktionen des Vereins aus den vergangenen 25 Jahren. Im Anschluss gab es Gelegenheit zu
vielen interessanten Gesprächen.
Die Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Ausbildungsfördervereins
war ein voller Erfolg und ein schöner Anlass, um das Engagement und die Unterstützung für
das Oberstufenzentrum Elbe-Elster zu würdigen.

Pflanzen statt Kleben

Der Earth-Day macht weltweit seit Jahrzehnten auf unterschiedlichste Weise auf Umweltprobleme aufmerksam. Das geschieht auch durch ganz konkrete Projekte zur Bewahrung und zum Schutz unserer Natur. 62 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 11 des Beruflichen Gymnasiums Falkenberg beteiligten sich ebenfalls daran.

Im Rahmen des WiLeNa -Projekts in und um Falkenberg (www. falkenberg-elster.de - WiLeNa – „WIR erLEBEN NATUR“) ging es am 25.April in den Stadtwald von Falkenberg zu einer Pflanzaktion.

Zur Aufforstung standen mehr als 5000 Douglasien- und Kiefernsetzlinge bereit. Unter der Leitung des Stadtförsters Herrn Mohr und seiner Mitarbeiter brachten die Jugendlichen beachtliche 3400 junge Bäumchen in den Waldboden bei Schmerkendorf. Besonders zu erwähnen ist die gute Arbeitseinstellung und die Freunde, mit der die Arbeit erledigt wurde, zumal gerade dieser Apriltag seinem Ruf mit vielen Regenschauern alle Ehre machte und der Weg in den Wald zu Fuß absolviert wurde. Vielen Dank und große Anerkennung für Euren Umweltbeitrag.